Eine Hand voll meinLand

 
Chinakohl

Wie sein Name schon vermuten lässt, stammt der milde Kohl ursprünglich aus China, wahrscheinlich aus der Provinz Kanton, wo er schon seit dem 5. Jahrhundert angebaut wird. Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts kam er nach Europa. Der Geschmack ist angenehm zart, mild und nur leicht kohlartig. Chinakohl lässt sich sehr vielseitig verwenden, denn er schmeckt sowohl warm als auch in kalten Gerichten. Zum Beispiel als Salat – gerne auch mit Orangen, Äpfeln und einer Joghurt-Soße. Er eignet sich aber auch für klassische Kohlgerichte wie Kohlrouladen, Suppen oder Eintöpfe. Da Chinakohl nur eine kurze Garzeit hat, kann man mit ihm auch wunderbar schnelle Pfannengerichte zubereiten.

Blumenkohl

Blumenkohl ist eine der wenigen Gemüsesorten, deren Blütenstand gegessen wird. Die Blume bildet sich aus Stauchungen und Umformungen des Blütenstandes zu einer halbkugeligen fleischigen Masse, dem Blumenkohlkopf. Kaum ein Gemüse lässt sich so vielseitig kombinieren wie Blumenkohl. Gegart kann man ihn für Suppen, Pfannengerichte, Quiches, Aufläufe oder Salate verwenden. Er schmeckt toll in Begleitung von hellen, cremigen Soßen, bestreut mit Butterbröseln oder eingehüllt in eine Bolognese-Soße. Beim Zusetzen von ein wenig Zitronensaft in das Kochwasser bleibt der Kopf weiß und es entsteht weniger Geruch. Beim Zusetzen von ein wenig Zitronensaft in das Kochwasser bleibt der Kopf weiß und es entsteht weniger Geruch.

Spitzkohl

Spitzkohl ist das feinste Mitglied der Weißkohlfamilie und von kegelförmiger, spitz zulaufender Form. Wegen seiner zarten Struktur ist Spitzkohl wohlschmeckender als Weißkohl. Außerdem ist er schneller gar und leichter verdaulich als Weißkohl. Spitzkohl ähnelt im Geschmack dem Wirsing und hat ein leicht nussiges Aroma. Besonders für Gemüsepfannen, Eintöpfe und Suppen ist Spitzkohl ideal. Da seine Blätter locker angeordnet sind, lassen sie sich ohne Vorkochen für Kohlrouladen ablösen. Auch vorzüglich für Rohkostsalate und als Gemüsebeilage geeignet.

Wirsing

Wirsing gehört zu den zartesten Sorten in der großen Kohlfamilie. Die dunkelgrünen, krausen Blätter formen einen lockeren Kopf. Das typische, aber milde Kohlaroma wird beim Wirsing durch eine aromatisch-nussige Note bereichert. Ab Mai wird der feine Frühwirsing geerntet. Es folgen mittlere und späte Sorten. Frühwirsing wird gern fein geschnitten für Salate verwendet, die späteren Sorten eignen sich vor allem zum Dünsten und Schmoren. Der krause Kohl schmeckt besonders in Eintöpfen, als Gemüsebeilage und in Aufläufen.

Weisskohl Urtyp

Dieser plattrunde Kohl zeichnet sich durch seinen eher milden Geschmack und seine feine Blattstruktur aus. Er ist bestens geeignet für Salate, kann aber natürlich auch wie der normale Weißkohl verwendet werden. Aufgrund der feineren Blätter ist die Garzeit allerdings etwas kürzer.

Bio-Weisskohl

Weißkohl ist der beliebteste Kohl der Deutschen und wird auch Kappes genannt. Der typische Kohlgeschmack ist unverkennbar und harmoniert bestens mit allem Deftigen. Durch längeres Schmoren wird das Gemüse süßer. Frühe Sorten sind deutlich milder im Geschmack. Unser Bio-Weißkohl wird von BIOLAND-Bauern angebaut und wächst in natürlich fruchtbarem Boden. Er wird mit Liebe und von Hand gepflegt. Bioland-Bauern erzeugen seit über 40 Jahren gesunde und wertvolle Lebensmittel in Ihrer Region – mit höchstem Qualitätsanspruch für Mensch und Natur.

Weisskohl

Weißkohl ist der beliebteste Kohl der Deutschen und wird auch Kappes genannt. Obwohl Weißkohl eher als Wintergemüse gilt, ist er das ganze Jahr über erhältlich. Der zarte Frühkohl wird im Mai und Juni geerntet, spätere Sorten von September bis November. Der typische Kohlgeschmack ist unverkennbar und harmoniert bestens mit allem Deftigen. Durch längeres Schmoren wird das Gemüse süßer. Frühe Sorten sind deutlich milder im Geschmack.

Bio-Rotkohl

Rotkohl hat einen typischen Kohlgeschmack, im Gegensatz zum Weißkohl besitzt er aber ein leicht süßliches Aroma. Ob gekocht oder roh als Salat, Rotkohl lässt sich unterschiedlich zubereiten. Er wird gern als Beilage zu Gänse-, Schweine-, Enten- oder Sauerbraten serviert. Typische Gewürze für Rotkohl sind Gewürznelken, Muskat und Lorbeerblätter. Rotkohl harmonisiert gekocht oder als Salat zubereitet sehr gut mit Äpfeln oder Orangen. Unser Bio-Rotkohl wird von BIOLAND-Bauern angebaut und wächst in natürlich fruchtbarem Boden. Er wird mit Liebe und von Hand gepflegt. Bioland-Bauern erzeugen seit über 40 Jahren gesunde und wertvolle Lebensmittel in Ihrer Region – mit höchstem Qualitätsanspruch für Mensch und Natur.

Rotkohl

Rotkohl wird ganzjährig angeboten. Von September bis Dezember ist das heimische Angebot am größten. Rotkohl hat einen typischen Kohlgeschmack, im Gegensatz zum Weißkohl besitzt er aber ein leicht süßliches Aroma. Ob gekocht oder roh als Salat, Rotkohl lässt sich unterschiedlich zubereiten. Er wird gern als Beilage zu Gänse-, Schweine-, Enten- oder Sauerbraten serviert. Typische Gewürze für Rotkohl sind Gewürznelken, Muskat und Lorbeerblätter. Rotkohl harmonisiert gekocht oder als Salat zubereitet sehr gut mit Äpfeln oder Orangen.